Schriftzug

Der Norddeutsche Figuralchor wurde 1981 von Jörg Straube gegründet und entwickelte sich schnell zu einem der führenden semiprofessionellen Kammerchöre in der Bundesrepublik Deutschland. Bereits 1985 errang der Chor den 3. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb (Sonderkategorie), 1990 wurde seine herausragende Leistung mit einem 1. Preis gewürdigt. In der Folge konnte der Chor immer wieder auch internationale Wettbewerbe gewinnen, unter anderem 1992 den Internationalen Kammerchorwettbewerb in Takarazuka / Japan (1. Preis), 1997 den Brahms-Wettbewerb in Hamburg (1. Preis) und 1999 den Chorwettbewerb in Tolosa / Spanien (2. Preis in der Kategorie "Folklore", 1. Preis in der Kategorie "Polyphonie").

Norddeutscher Figuralchor

Das Repertoire des Chores spannt sich über fünf Jahrhunderte bis hin zu zeitgenössischer Musik. Die romantische Chorliteratur und die Musik des Barock bilden jedoch einen besonderen Schwerpunkt in der Arbeit des Norddeutschen Figuralchores.

Norddeutscher Figuralchor

Diese musikalische Vielseitigkeit ist in zahlreichen CD-Aufnahmen und Rundfunkproduktionen mit dem NDR, dem WDR, dem SFB und mit Radio Bremen dokumentiert. Die Produktionen sind zum Teil in Zusammenarbeit mit namhaften Ensembles wie Musica Alta Ripa, Musica florea (Prag) und Concerto Palatino oder Solisten wie Andreas Staier entstanden.
Die CDs des Chores sind vielfach von der Schallplattenindustrie ausgezeichnet worden. Dabei erhielt der Norddeutsche Figuralchor u.a. bereits fünfmal den ECHO Klassik Preis, bisheriger Höhepunkt war die Auszeichnung als "Ensemble des Jahres" 2010.

Norddeutscher Figuralchor

Der Norddeutsche Figuralchor unternahm Konzertreisen nach Polen, Frankreich, Tschechien, Portugal, Spanien und wiederholt nach Japan.
In den Jahren 1994 und 1995 folgte der Chor Einladungen des Auswärtigen Amtes und des Deutschen Musikrates nach Rumänien, Albanien, Slowenien und Makedonien.
Im Jahre 2008 trat der Chor erstmals bei den Göttinger Händelfestspielen auf und wurde 2009 erneut zu diesem Festival eingeladen.
Im Mai 2009 hat der Norddeutsche Figuralchor das Abschlusskonzert des renommierten Festivals "Due Organi in Concerto" in der Basilica Santa Maria della Passione zu Mailand bestritten, Anfang 2015 folgte eine Konzertreise nach Rom und Venedig.
In jüngster Zeit erhielt der Chor neben anderen Auftritten wiederholte Einladungen zu den Kunstfestspielen Herrenhausen, den Niedersächsischen Musiktagen und den Göttinger Händelfestspielen, er ist regelmäßig Gast bei den Philharmonischen Konzerten der Bremer Philharmoniker in der Bremer Glocke und musizierte 2013 zusammen mit der Academy of St Martin in the Fields Haydns "Nelson-Messe" unter der Leitung von Sir Neville Marriner.